Schlössli Horn: Zeigt Flagge bei der Gemeinderatssitzung am 24. Januar!

Wir unterstützen ausdrücklich die Petition "Nein zum Neubau / Umbau Hotel Schlössli, Horn" und setzen uns auf vielen Wegen ein, um dieses Bauvorhaben in der derzeitigen Form zu stoppen.

Am Dienstag, den 24. Januar 2023, um 19 Uhr im Rathaus Gaienhofen:
Gemeinderatssitzung TOP 3: Bauantrag für einen Hotelneubau neben dem Schlössli

Bitte kommt zahlreich und zeigt Flagge! Ein solch wichtiges Bauvorhaben braucht echte Bürgerbeteiligung. Sagt konstruktiv eure Meinung und fordert Transparenz ein!
 

 


Schlössli Horn: Sagt auch ihr NEIN zum geplanten Umbau!

Wir unterstützen ausdrücklich die Petition "Nein zum Neubau / Umbau Hotel Schlössli, Horn" und setzen uns auf vielen Wegen ein, um dieses Bauvorhaben zu stoppen.

Die ganze Höri ist betroffen von einem solch massiven Eingriff in das Orts- und Landschaftsbild. Wir begrüßen ausdrücklich die Renovierung und die Erweiterung des denkmalgeschützten Gebäudes. Aber wir wehren uns gegen den Ausverkauf der Höri an profitgierige Investoren, deren Projekte die Rest der Höri-Ursprünglichkeit bedrohen, denkmalgeschützte Gebäude schier erdrücken und so nah am Seeufer auch aus Naturschutzgründen mindestens fraglich sind. Dass in diesem Prozess die Bewohner:innen der Höri nicht einbezogen wurden und ein solch großes Bauvorhaben ohne vorherige Bürgerbeteiligung vom Gemeinderat "durchgewunken" werden soll, wundert uns sehr. 

Für viele überraschend stand für die Gemeinderatssitzung am 15.11.2022 der Bauantrag für einen Hotelneubau neben dem Schlössli auf der Tagesordnung. Nur spontaner Protest engagierter Bürger:innen - auch von uns - hat das Vorhaben gestoppt. Der Punkt wurde in letzter Sekunde von der Tagesordnung genommen.

Wir setzen uns nun mit aller Kraft für die Transparenz dieses politischen Prozesses ein und plädieren für die Stärkung des nachhaltigen Tourismus auf der Höri. Bitte unterstützt uns dabei:

Gemeinsam können wir das schaffen!

 

 


Neuer Vorstand gewählt

Nach unseren ersten 2,5 Jahren haben wir den neuen Vorstand gewählt. Zwei Köpfe bleiben (Inge Saegert und Oliver Nelle), zwei Köpfe sind zukünftig noch aktiv engagiert als Beisitzer (Peter Kümmel und Gaby Schneider) und zwei Köpfe sind neu (Renate Bertels und Gerhard Albert). Frischer Wind für viele wichtige Projekte, das ist gut so. Momentan beschäftigt uns stark der plötzliche groß dimensionierte Bauantrag für das Schlössli in Gaienhofen. Aber auch die Themen Carsharing, E-Mobilität, Tempo 30 sowie Windkraft möchten wir weiter voranbringen. Wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten.

Auf dem Foto seht ihr den vierköpfigen Vorstand ganz links, weiter rechts die beiden Beisitzer sowie einige der engagierten Mitglieder - eine tolle Crew!

 


Herzliche Einladung zur Jahreshauptversammlung

 

Am Mittwoch, den 30.11., um 19 Uhr in Öhningen.
Nicht nur Mitglieder, auch Gäste sind ausdrücklich willkommen.
Themen sind unter anderem: 

  • Rechenschaftsbericht (inkl. der Themen Tempo 30 innerorts, Windkraft auf der Höri, Mobilitäts-Sharing u.v.m.)
  • Aussprache – Zeit für Fragen und Anregungen
  • Wahl eines neuen Vorstandes
     

Anschließend: Einladung zum GRÜNEN Plausch bei einem kleinen Apero: Was uns hier auf der Höri bewegt.
Wir bitten um Anmeldung bis spätestens Montag, den 28.11., an gruenehoeri@posteo.de oder hier über unser Kontaktformular.

Wichtig: Zwei Mitglieder des Vorstandsteams werden nicht wieder kandidieren, sind aber bereit als Beisitzende weiter den Vorstand zu unterstützen. Somit werden zwei neue Vorstandsmitglieder gesucht. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich vorab über die Arbeit als Ortsvorstandsmitglied zu informieren. Auch hier einfach kurz melden per E-Mail oder über unser Kontaktformular.


Der Vorstand: Inge Saegert, Oliver Nelle, Peter Kümmel und Gaby Schneider


Wir suchen Menschen auf der Höri, die E-Auto, Lasten-Fahrrad und Co teilen möchten!

Wer hat schon einmal darüber nachgedacht, in Sachen Mobilität nicht alles selbst zu besitzen? Weil vielleicht ein eigene E-Lastenrad für den Großeinkauf wirklich toll wäre, aber sonst die meiste Zeit einfach nur herumstehen würde? Weil man ab und zu ein Auto benötigt, es aber zu teuer wäre, sich ein eigenes E-Auto zu kaufen? Weil man festgestellt hat, dass im Bekanntenkreis mehrere Menschen Dinge benötigen, die nicht jeder selbst besitzen muss? Aber bisher immer zu wenige Menschen zusammengekommen sind, um es wirklich umzusetzen - oder der letzte Antrieb dazu gefehlt hat?

Dann seid ihr, sind Sie genau richtig: Wir veranstalten einen GRÜNEN TREFF für alle von der Höri, die sich hierzu vernetzen wollen, um diese Dinge jetzt endlich in die Tat umzusetzen. Von Öhningen bis Moos - es ist so viel möglich bei uns, wenn einfach jemand anfängt!

GRÜNER TREFF "Mobilität teilen"
Donnerstag, 20. Oktober 2022 um 19 Uhr,
voraussichtlich in Horn.

Also: meldet euch, melden Sie sich bei uns, damit es endlich losgehen kann.
Bitte bis 17. Oktober per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de oder hier über das Kontaktformular.
Wer am 20. Oktober verhindert sein sollte, kann uns trotzdem sehr gerne schreiben und wir vernetzen dann alle "digital".

 

Der GRÜNE HÖRI Vorstand:
Inge Saegert, Gaby Schneider, Peter Kümmel und Oliver Nelle


Einladung zum GRÜNEN Treff 29. September

Liebe GRÜN Denkenden auf der Höri,

wir laden euch und Sie ganz herzlich ein zum nächsten GRÜNEN TREFF am Donnerstag, den 29.09.2022, voraussichtlich im Seehörnle in Horn, von 19 bis 21 Uhr.

Dieser Treff ist perfekt geeignet ...

  • für alle, die aktiv bei uns mitarbeiten möchten, aber noch nicht wissen, wie genau das möglich wäre. Wir werden das genauer vorstellen und eure/Ihre Fragen dazu beantworten.
  • für alle, die uns einfach unverbindlich kennenlernen möchten oder sogar bereits Ideen für Aktionen und Veranstaltungen in den Gemeinden Öhningen, Gaienhofen oder Moos haben.
  • und natürlich auch für alle, die die Köpfe der GRÜNE HÖRI einfach mal wiedersehen möchten.

 

Wir freuen uns auf das Treffen und bitten um vorherige Anmeldung bis spätestens Dienstag, 27.09.2022, an gruenehoeri@remove-this.posteo.de oder hier über das Kontaktformular.

Der GRÜNE HÖRI Vorstand:
Inge Saegert, Gaby Schneider, Peter Kümmel und Oliver Nelle


Einladung zur Aktion „World Clean Up Day“ mit anschließendem kleinen Vesper. Samstag, 17. September 2022

Die Welt räumt auf, die Höri macht mit: bei der weltweit größten Müllsammelaktion am World Cleanup Day. Dabei befreien Millionen Menschen auf der ganzen Welt unsere Straßen, Parks, Strände, Wälder, Flüsse, Flussufer und die Meere von achtlos beseitigtem Abfall und Plastikmüll. Gemeinsam setzen wir damit ein starkes Zeichen für eine saubere, gesunde und plastikmüllfreie Umwelt. Konkret starten wir unsere Aktion auf der Höri dieses Jahr in Gaienhofen-Hemmenhofen.

+++ Ideal auch für alle Interessierten, Nachbarinnen und Freunde, die die GRÜNE HÖRI einfach mal kennenlernen möchten und mit uns mal intensiver ins Gespräch kommen möchten! +++

 

Treffpunkt Müllsammelaktion:
Samstag, 17. September 2022 um 14.30 Uhr an der Kirche St. Agatha in Hemmenhofen

Wir empfehlen, mit dem Höri-Bus, Linie 200, anzureisen oder mit dem Fahrrad.
Ankunft Höri-Bus aus Richtung Radolfzell (Haltestelle Fischersteg): 14.13 Uhr
Ankunft Höri-Bus aus Richtung Öhningen (Haltestelle Otto-Dix-Weg): 14:06 Uhr

Die Müllsammelaktion dauert ca. 2,5 Stunden und ist auch für Familien und Kinder geeignet. Handschuhe und Mülltüten werden gestellt.

 

direkt im Anschluss kleines, einwegplastik-freies Vesper:
– ab 17 Uhr in Hemmenhofen

Damit das ohne unnötiges Einwegplastik auskommt, denkt bitte an eine verschließbare Dose (als Teller-Ersatz), ggf. Besteck, ein Trinkgefäß und evtl. ein Sitzkissen. Der genaue Ort wird nach der Anmeldung mitgeteilt.

 

Bite unbedingt verbindlich anmelden – bis spätestens Samstag, 10. September 2022!

Damit wir die Utensilien für die Müllsammelaktion sowie Essen und Getränke für das Vesper gut planen können, bitten wir unbedingt um verbindliche Anmeldung per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de oder hier über das Kontaktformular.

Wir freuen uns auf alle bekannten und neuen Gesichter, auf eine tolle Clean Up Aktion und ein schönes gemeinsames Beisammensein :)

Der GRÜNE HÖRI Vorstand: Inge Saegert, Gaby Schneider, Peter Kümmel und Oliver Nelle


Hofflohmarkt in Moos - wer macht mit?

Für alle, die nachhaltig denken und handeln - und tolle Sachen lieber verkaufen, verschenken oder tauschen als wegzuwerfen. Und für alle, die gerne stöbern und tolle Bücher, Schmuck, Deko-Artikel, Schnäppchen oder Ausgefallenes entdecken: Am Samstag, den 6. August 2022, findet nun auch endlich in Moos ein ein Hofflohmarkt statt. Von 10.00 bis 16:00 Uhr in Moos im Oberdorf (südlich der Radolfzeller Straße).

Je mehr Stände es gibt, desto toller wird das Erlebnis für alle, die da sind. Jeder kann mitmachen - auch, wenn ihr im Unterdorf wohnt. Ihr bekommt dann Unterstützung und einen Standplatz. Bitte meldet euch direkt unter 07732-970101 oder Hofflohmarkt.Moos@volloeko.de


Tempo 30 innerorts: mit Hilfe der Deutschen Umwelthilfe jetzt mehr erreichen!

Tadaaaa! Unsere Schilder-Initiative "Freiwillig Tempo 30" innerorts auf der Höri hat quasi eine große Schwester bekommen: Die Deutsche Umwelthilfe trägt diese Idee gerade bundesweit mit dem "Flaneur" Friedrich Liechtenstein weiter - und gibt uns allen professionelle Hilfestellung:

  • Mit einem einfachen Tool könnt ihr rechtssichere, professionelle Anträge an eure Gemeinden oder Städte stellen. So informiert ihr eure Bürgermeister:innen, was sie selbst tun können. Ausreden gilt nicht! Denn das neue Rechtsgutachten zeigt: Kommunen können schon jetzt viel häufiger Tempo 30 anordnen. Deswegen mach jetzt Druck bei deiner Stadtverwaltung mit für immer <30!
  • Man kann bundesweit Schilder zum selbst Aufstellen bestellen - im frechen Kampagnen-Design oder als klassisches Schild wie bei unserer bisherigen Aktion.
  • Und weil das Design so schön locker und entspannt ist, kann man es im "Fan-Shop" der Kampagne auch kaufen - als T-Shirts, Hoodies, Jutebeutel, Coffee-to-Go-Becher, Babystrampler und mehr. Flaneur Friedrich Liechtenstein und uns gefällt es, denn so kann man die Idee immer ganz locker weitertragen :)


Hier geht es zur Kampagnenseite der Deutschen Umwelthilfe. Bitte sagt es auch an Freundinnen und Bekannte in anderen Regionen Deutschlands weiter - damit es eine richtig große Sache wird, an der auch die Bunderegierung nicht mehr vorbeikommt!

https://www.duh.de/unter30/


Einladung Diskussionsrunde mit Nese Erikli und Dr. Andre Baumann: "Wie der Ausbau der Windkraft auf der Höri gelingen kann"

Unsere Landtagsabgeordnete Nese Erikli und Staatssekretär Dr. Andre Baumann stellen sich euren Fragen rund um die Windkraft auf der Höri!  Am Donnerstag, 3. Juni 2022, ab 20 Uhr im Gemeindehaus in Horn, Kirchgasse 6.

Diesmal ist KEINE Anmeldung nötig - einfach vorbeikommen! Am besten zu Fuß, mit dem Rad oder dem ÖPNV.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch.


Einladung GRÜNER HÖRI TREFF 24. Mai: "Gartenvielfalt" im Schaugarten in Bankholzen

Geht es euch/Ihnen auch so? Der Frühling auf der Höri fühlt sich einfach zauberhaft an. An so vielen Orten grünt, blüht und summt es. Aber wie kommt es, dass in manchen Gärten monatelang eine wunderschöne Blütenpracht Wildbienen und Schmetterlinge anlockt - und in anderen Gärten eine fast lebensfeindliche Wüste aus Steinen und Schotter vorherrscht? Oder gar automatisch mähende Rasenmäher genutzt werden, die jedes Gänseblümchen im Keim ersticken?

Vielleicht liegt es daran, dass viele Menschen gar nicht so recht wissen, was gut oder weniger gut für Artenvielfalt, die Natur und auch uns Menschen ist. Informieren und Austauschen hilft - und macht Freude. Deshalb laden wir alle Interessierten zu einem entspannten Gartenrundgang im Schaugarten in Bankholzen ein, am Dienstag, 24. Mai 2022, von 18.30 Uhr bis 20 Uhr.

Unsere beiden Gastgeber Regine Ege und Harald Conrad können uns ganz sicher folgende Fragen beantworten:

  • Was kann man selbst für einen blühenden, Wildbienen-freundlichen Garten tun?
  • Ist ein "Schottergarten" wirklich schlimm?
  • Wie kurz sollte eigentlich ein Rasenmäher mähen?
  • Welche Pflanzen fühlen sich hier auf der Höri besonders heimisch - und bringen dadurch lange Freude?
  • Was kann man selbst auf einem kleinen Balkon für Natur und Artenvielfalt tun?

 

Zur besseren Planung bitten wir unbedingt um vorherige Anmeldung bis zum 22. Mai - bitte unter gruenehoeri@posteo.de oder über das Kontaktformular hier auf unserer Webseite.

Blühende Grüße an alle und bis zum 24. Mai!

 


Gleich zwei Bürgermeister:innen gesucht!

Gleich in zwei Gemeinden auf unserer wunderschönen Halbinsel Höri findet in diesem Jahr die Wahl für die neue Bürgermeisterin oder den neuen Bürgermeister statt: in Öhningen sowie in Gaienhofen.

Wir als grüner Ortsverband der Höri lieben Demokratie - und wir lieben "grünes" Denken. Deshalb suchen wir explizit grün denkende Köpfe, die sich für diese beiden Ämter bewerben möchten. Was dabei neben einem tollen Arbeitsort mit Seeblick noch lockt und welche Hintergründe es dazu gibt, teilen wir gerne auf Anfrage mit.

Bitte einfach melden unter gruenehoeri@posteo.de oder über das Kontaktformular hier auf unserer Webseite.

Euer Vorstand


Einladung GRÜNER HÖRI TREFF 4. April: Windkraft auf dem Schienerberg? Apero und Abend-Spaziergang vor Ort.

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn alle engagiert mithelfen. Auf der Gemarkung Öhningen wurden kürzlich zwei Staatswaldflächen für den Bau von Windkraftanlagen ausgewiesen. Am Schienerberg geht es um die Flächen zwischen dem Waldparkplatz Schienerberg und Langenmoos sowie im Gewann Brand beim Bühlarzer Hof auf insgesamt 32 Hektar - die einzigen, die der Landkreis Konstanz im ersten Verfahren ausgeschrieben hat, weil geeignete Standorte für Windkraftanlagen im Landkreis rar sind. Das Wochenblatt und weitere Medien berichteten bereits dazu.

Damit sich gerade die Einwohnerinnen und Einwohner der Höri eine eigene Meinung dazu bilden können, hilft nur: informieren und sich austauschen. Folgende Themen möchten wir daher bei einem kurzen Spaziergang vor Ort gemeinsam beleuchten:

1. Welches Beitrag würden Windräder auf der Höri zur Energiewende leisten?
2. Was bedeutet die Windkraft für die einzigartige Landschaft am Schienerberg und für die Tierwelt?
3. Wäre eine Bürgerbeteiligung denkbar?
4. Sonstige Fragen

Wir laden alle Interessierten zu diesem Treffen ein, am Montag, 4. April 2022, von 17.45 Uhr bis 19.10 Uhr.
Treffpunkt ist auf dem Schiener Berg, gegenüber der Bushaltestelle Schienen/Schrotzburg.
Ankommen und kleiner Apero bis 18.10 Uhr, danach eine knappe Stunde Abend-Spaziergang.

Die Buslinie 201 aus Richtung Moos kommt bereits um 17.40 Uhr an, die Buslinie 201 aus Richtung Öhningen um 18.03 Uhr.
Die Rückfahrt per Bus ist möglich um 19.11 Uhr in Richtung Moos bzw. Umstieg in die anderen Höri-Gemeinden.

Zur besseren Planung bitten wir um vorherige Anmeldung bis Samstag 2. April - bitte unter gruenehoeri@posteo.de oder über das Kontaktformular hier auf unserer Webseite.
Wir freuen uns!


Landesweites Jugendticket kommt im März 2023

Das landesweite Jugendticket wird ab März 2023Jugendliche in ganz Baden-Württemberg für einen Euro pro Tag quer durchs Land bringen. Nach Gesprächen haben sich Land-und Stadtkreise sowie die 22 Verkehrsverbünde in Baden-Württemberg nun geeinigt.

Einfach drauflosfahren und für 365 Euro im Jahr jedes Verkehrsmittel in Baden-Württemberg nutzen können – hört sich gut an, oder?

Dass dieses Vorhaben wahr werden soll, wurde bereits bei der Haushaltsplanung für diese Legislaturperiode festgelegt. Rund 327 Millionen Euro wurden dafür im Landeshaushalt zur Verfügung gestellt. Nun steht das 365-Euro-Ticket endlich in den Startlöchern!

Das Jugendticket kann von allen Jugendlichen mit Wohnort in Baden-Württemberg bis zum 21. Geburtstag sowie Schülerinnen und Schüler,Studierende, Auszubildende und Freiwilligendienstleistende bis zum 27. Geburtstag erworben werden. Das Ticket gilt in Regionalzügen, Nahverkehrszügen, S-Bahnen, Straßen- und Stadtbahnen sowie in Bussen.

Das 356-Euro-Ticket stellt für uns Grüne einen Grundstein für eine nachhaltige Mobilitätswende dar:

„Die Flatrate-für Busse und Bahnen entlastet die Familienkasse, und das Elterntaxi kann in der Garage bleiben. Das Jugendticket leistet zudem einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz – auch langfristig: Die Nutzer von heute sind Bus- und Bahnpendler von morgen“, sagt Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz dazu.

Für viele Schülerinnen und Schüler kann sich der Preis nochmals reduzieren. Denn die bisherigen Zuschüsse für den Schulweg durch die Stadt- und Landkreise sollen unverändert bestehen bleiben.

Startschuss für landesweites Jugendticket


Rückblick - Grüne wandern auf den Hohenkrähen, oder: Die Entdeckung des ländlichen Raums

Der Kreisverband der Grünen im Landkreis Konstanz will auch im ländlichen Raum mehr Präsenz zeigen und wer im ländlichen Raum bekannter werden will, sollte diesen als erstes besser kennenlernen.

So machte sich eine 17-köpfige Gruppe bei bestem Wanderwetter auf den Weg vom Bahnhof Mühlhausen-Ehingen in Richtung Hohenkrähen. Vorbei an schönen Gärten und vorbei an weniger schönen Gärten, vorbei an Blumen und vorbei an Schotter mit Gewissensthujas, ging es schließlich rein ins Grüne und zum ersten Gipfelkreuz auf den Offerenbühl.

Oben wurde die Gruppe mit einer großartigen Aussicht auf den Hegau und seine Kegel belohnt. Danach ging es weiter zum Hohenkrähen, die ein Teil der Gruppe mutig unter Zuhilfenahme von Drahtseilen erklomm. Großartige Aussicht Teil zwei: Singen, Hegauberge und ein Stückchen Bodensee. Nur die Alpen zierten sich mitzumachen und ließen sich hinter Saharastaubresten und warmer Luft nicht blicken.

Während der Tour blieb genug Zeit zur Diskussion. Auch ohne Tagesordnung und Redner*innenliste wurden die Themen Energiewende, ÖPNV, Sonderbudget für die Bundeswehr, Stärkung des ländlichen Raums, Kommunalwahlen und vieles mehr besprochen. In einem Punkt war sich die Gruppe stets einig - wir brauchen mehr Grün: Grüne Bürgermeister*innen in den Gemeinden des Landkreises, mehr Grüne Gemeinderät*innen, mehr Grüne Beteiligung in Bund und Land - und weil man das heutzutage leider dazusagen muss: auch grüne Gärten wären spitze.

Mit Fanta, Pils, Käsespätzle und Salat in all seinen Facetten im Gasthaus Mägdeberg klang der Ausflug aus. „Besonders schön war, dass wir eine buntgemischte Gruppe aus verschiedenen Teilen des Landkreises waren. Auch alterstechnisch waren wir von der Grünen Jugend bis zu den erfahreneren Parteimitgliedern vertreten“, so Tabikan Runa aus dem Kreisvorstands-Team, der die Wanderung organisiert hatte.

Wer sich in der Grünen Arbeitsgruppe „Ländlicher Raum“ einbringen oder einfach mal reinschnuppern will, ist herzlich eingeladen am nächsten digitalen Treffen teilzunehmen.

Unter dem Motto „Sei dabei! Denn: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ findet dieses am 05. April um 19:30 Uhr statt. Eine kurze E-Mail an knak_mobilisierung(at)gruene-konstanz.de genügt.


Einladung Grüner Treff 3. März: Windkraft, Freiwillig Tempo 30 und Ein-Euro-Ticket

Nach einer kleinen Pause geht es weiter mit unserem nächsten Grünen Treff – und wir freuen uns auf einen regen und bunten Austausch. Die Themen für diesen Treff sind die folgenden:

1. Stimmungsbild und Austausch zur Windkraft auf der Höri
Dazu gab es jüngst Medienberichte. Jetzt interessiert uns eure und Ihre Meinung dazu – ein brisantes Thema im Spannungsfeld von Naturschutz und Klimapolitik.

2. Stand der Dinge und Stimmungsbild zur Aktion Freiwillig Tempo 30 auf der Höri
Nach unserer offenen Diskussion im Dezember ist Einiges passiert – dazu möchten wir gerne berichten. Sicherlich gibt es weitere Erfahrungsberichte zu Pro und Contra dieser Aktion – und dazu, wie wir gemeinsam mit den Gemeinden und dem Landratsamt ganz offiziell ein entspanntes Miteinander von Autofahrerinnen, Radlern und Fußgängern schaffen.

3. Stimmungsbild zum Ein-Euro-Ticket
Das Ticket für die schnelle Besorgung, den Besuch oder den Ausflug mit dem Bus gibt es jetzt neben Moos und Öhningen auch in Gaienhofen für einen Euro – das freut uns sehr! Uns interessiert: Wer kennt es schon? Wer hat es schon genutzt? Welche Erfahrungen haben Sie, hast du gemacht? Und wie schaffen wir den "nächsten Schritt", um das für die gesamte Höri möglich zu machen – und vielleicht sogar bis Stein am Rhein und Radolfzell?

Wir laden alle Interessierten zur Diskussion darüber ein, am Donnerstag, 3. März 2022, von 19.30 Uhr bis 21 Uhr virtuell über ZOOM. Vorherige Anmeldung bitte unter gruenehoeri@posteo.de oder über das Kontaktformular hier auf unserer Webseite.
Wir übersenden dann rechtzeitig die Zugangsdaten per E-Mail.


Der Überfall Russlands auf die Ukraine – Gemeinsame Stellungnahme

gemeinsame Pressemitteilung unserer beiden Landtagsabgeordneten Nese Erikli und Dorothea Wehinger, unserer Kreistagsfraktion, der Grünen Jugend Konstanz und des Kreisvorstands

Die Fraktion von Bündnis 90/Grüne im Konstanzer Kreistag, die Landtagsabgeordneten Nese Erikli und Dorothea Wehinger, die Grüne Jugend und der Vorstand des Grünen Kreisverbands Konstanz sind fassungslos.

Die Ereignisse in der Ukraine haben das Undenkbare Realität werden lassen: Ein Angriffskrieg auf einen fast wehrlosen und souveränen Staat und das in unserer Nachbarschaft ist aus völkerrechtlicher Sicht eines der schlimmsten Vergehen gegen Grundprinzipien des menschlichen Miteinanders.

Unsere Gedanken sind bei der ukrainischen Bevölkerung und ihrem großen Leid, das sie in diesen Stunden ertragen müssen. Wir empfinden großes Entsetzen und viele BürgerInnen haben wie wir berechtigte Angst vor den weiteren Entwicklungen.

Zur großen Tragik der Ereignisse gehört, dass nicht das russische Volk ein Nachbarland überfällt, mit dem man über hunderte von Jahren in intensivem menschlichen, wirtschaftlichen und politischen Kontakt steht, sondern der Überfall basiert auf der irrationalen Entscheidung einer einzelnen Person, von Wladimir Putin, dem russischen Präsidenten.

Ein Vorgang, der sonst nur mit despotischen Diktatoren an der Spitze eines Landes erklärlich ist und in demokratisch legitimierten Gesellschaften so im Grunde glücklicherweise kaum möglich ist. Die Bundesregierung und auch andere Regierungen reagieren vernünftig; militärische Aktionen schließen sich aus.

Das wenige Handeln, die beschlossenen wirtschaftlichen Sanktionen, werden aber unser bequemes Leben vermutlich schon bald tangieren. Mindestens werden sich für eine gewisse Zeit die Energiepreise drastisch erhöhen und zeigt deutlich unsere Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, die wir auch aus Russland in großen Mengen beziehen. Viel zu wenig wurde in den letzten Jahren speziell auf Bundesebene unternommen, um diese Abhängigkeiten durch den Ausbau heimischer erneuerbarer Energieträger zu reduzieren.

Das Wenige, was möglich ist, ist wenigstens dem Schrecken eine Gegenstimme zu geben. Gerne schließen wir uns daher den Initiativen der Stadt Singen bzw. der Konstanzer Jugend an.


Du wolltest dich schon immer engagieren?

Egal, ob für ein faires Miteinander aller Verkehrsteilnehmer:innen, für eine nachhaltige und fair bezahlte Landwirtschaft hier vor Ort, für eine sozialverträgliche Bebauung auf der Höri - oder für ganz eigene Themen: Wir suchen immer nach Mitstreiter:innen. Und wann wäre der beste Zeitpunkt, wenn nicht JETZT?!

Schnuppert einfach mal rein - und entscheidet euch dann in Ruhe, ob es ein offizielles Amt werden soll, eine zeitlich begrenzte Aktion für ein bestimmtes Thema oder ob ihr einfach eine gute Zeit mit netten Menschen verbringen wollt. Wir haben regelmäßig Veranstaltungen online und bald sicherlich auch wieder persönlich.

Meldet euch - auch gerne gemeinsam mit Freunden - per E-Mail an gruenehoeri@posteo.de oder über unser Kontaktformular.


Diskussion zur Aktion „Freiwillig Tempo 30 in den Ortsdurchfahrten“ - AnwohnerInnen ziehen Bilanz

Bei einer Online-Konferenz am 09.12.2021 haben die Höri-Grünen gemeinsam mit BürgerInnen über ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern auf den Durchgangsstraßen diskutiert.

Die Aktion „Freiwillig Tempo 30“ jedenfalls habe positive Resonanz nach sich gezogen. Für eine generelle Begrenzung auf 30 Kilometer die Stunde gibt es allerdings sowohl Argumente dafür als auch dagegen.

Weiterlesen:

Höri - Das Pro und Contra eines Tempolimits:

Ortsverband der Grünen zieht Bilanz zur Aktion „Freiwillig Tempo 30“

Der Artikel vom 13.12.2021 im Südkurier


Offene Diskussion am 9.12.21 um 19 Uhr auf Zoom: Pro und Contra der Schilder-Aktion „Bitte Tempo 30 in den Ortsdurchfahrten“

Im September hat die GRÜNE HÖRI den Anwohnerinnen und Anwohnern der Ortsdurchfahren auf der Höri angeboten, sich gemeinsam für Tempo 30 stark zu machen.

Mit der Initiative für Verkehrssicherheit, Lärmschutz und Klimaschutz bot sie ihnen an, für einen Eigenanteil von 5 Euro ein langlebiges Metallschild „Freiwillig Tempo 30“ zu erhalten und dieses auf ihrem privaten Grund aufzustellen.

Die Resonanz war überwältigend! Mittlerweile sind alle diese Schilder verteilt, von Moos, Iznang, Gundholzen, Horn, Gaienhofen, Hemmenhofen bis Schienen. (Der Südkurier berichtete.)

Aber wie sind die praktischen Erfahrungen mit der Aktion? Macht überhaupt jemand mit?

Wird es wirklich leiser, stinkt es weniger, wird es sicherer für Kinder, Radfahrende und Fußgänger?

Wir laden alle Interessierten zur Diskussion darüber am Donnerstag, 9.12. von 19 Uhr bis 20.30 Uhr virtuell über ZOOM ein.

Vorherige Anmeldung  bitte untergruenehoeri@remove-this.posteo.de oder über das Kontaktformular. Die Zugangsdaten erhaltet ihr dann rechtzeitig per Mail.

Wir sind sehr gespannt auf die Gespräche!

Die GRÜNE HÖRI


Leserbrief zur Aktion Tempo 30

Tempo 30 in den Ortsdurchfahrten der Höri-Orte ist ein Thema - das zeigt auch dieser Leserbrief hier. Wir freuen uns über einen weiteren regen Austausch dazu - und vor allem: Probiert es bitte mal selbst aus!


Lärmschutz und Verkehrspolitik im ländlichen Raum

Die Bürger*innen der Höri-Gemeinden sind besonders stark vom motorisierten Verkehr durch ihre Ortschaften und der damit einhergehenden Lärmbelastung betroffen – auch, aber nicht nur, entlang der Landesstraße 192.

Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen auf der Höri wurde jüngst aktiv und setzt mit einer kreativen Schilder-Aktion auf „Freiwillig Tempo 30“.  Die Straßenverkehrsordnung lässt Gemeinden bislang nur wenig Spielraum, selbst Tempolimits zu verhängen.

Für den 17. November 2021 lud deshalb die Landtagsabgeordnete Nese Erikli zu einer digitalen Veranstaltung zum Thema Lärmschutz und Verkehrspolitik im ländlichen Raum ein:

Über 35 TeilnehmerInnen vor allem von der Höri lauschten den Ausführungen der Staatssekretärin Elke Zimmer aus dem Landesverkehrsministerium und konnten per Chat ihre Fragen stellen. Hier einige Stichworte dazu:

  • Die Straßenverkehrsordnung als Bundesgesetz gibt den Kommunen wenig Spielraum, auf Bundes- oder Landesstraßen z.B. Tempo 30 vorzugeben. In den nächsten 2 Wochen der Koalitionsverhandlungen besteht noch ein kurzes Zeitfenster, hier grundsätzliche Änderungen zu fordern bzw. zu erreichen.
  • Die Landesregierung Baden-Württemberg unterstützt kleinere Gemeinden u.a. mit Zertifizierungskursen zum Klimamobilltätsmanager.
  • Lärmaktionspläne und bauliche Stadtentwicklung (z.B. Zebrastreifen und sogenannte Lärm-Displays) können den Lärmschutz unterstützen.
  • Aus Klimaschutzgründen führt insbesondere im motorisierten Individualverkehr kein Weg an der batterieelektrischen Mobiltät vorbei, Wasserstoff und E-Fuels sind dort mindestens mittelfristig nicht sinnvoll einsetzbar. Deswegen wurde bisher und wird auchin Zukunft der Aufbau der Ladeinfrastruktur massiv unterstützt. Hier sind aber die Kommunen, Arbeitgeber (wo die E-Autos tagsüber stehen und mit PV-Strom geladen werden könnten) und die Haushalte gefragt.
  • Der Radwegeplan 2030 für ein Grundradnetz von 7.000 km in BW ist schon weit voran geschritten. Für den Austausch von Belägen oder auch den Neubau gibt es bis zu 75 % Förderung vom Land und dazu aktuell bis zu 15 % vom Bund ! Jetzt oder nie !

Wie fast immer bei solchen Veranstaltungen war die Zeit viel zu schnell um, aber wir konnten sehr viele gute Impulse mitnehmen.


Schilder-Aktion Tempo 30

Wir engagieren uns für die Einführung von Tempo 30 auf allen Ortsdurchfahrten der Höri-Orte. Aber die aktuelle Straßenverkehrsordnung (StVO) bringt hohe Hürden mit sich, um eine Reduzierung der innerörtlichen Regelgeschwindigkeit (derzeit 50 km/h) zu erreichen.

Im Bundestag setzen sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bereits für eine Änderung der StVO ein, um den Kommunen mehr Entscheidungs-spielraum in Verkehrsangelegenheiten zu geben – auch für Tempo 30 auf den örtlichen Straßen. Aber das braucht leider sehr viel Zeit.

Deshalb starten wir jetzt auf der Höri die Initiative für Klimaschutz, mehr Verkehrssicherheit und weniger Lärm: Freiwillig Tempo 30! Dank einer privaten Spende können wir bis zu 30 langlebige Metallschilder besorgen (siehe Abbildung). Wir stellen diese den Anwohnerinnen und Anwohnern aller Ortsdurchfahrten und insbesondere der L 192 für einen Eigenanteil von nur 5 Euro zur Verfügung.

Seid ihr dabei? Dann meldet euch bei uns!


Jahreshauptversammlung am 8. September - mit Klimaschutz-Aktion!

Was hat die GRÜNE HÖRI eigentlich im letzten Jahr alles gemacht? Wer ist das überhaupt? Und was hat das mit mir zu tun?

Wenn Euch diese Fragen interessieren, dann fühlt Euch herzlich eingeladen zu unserer Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 8. September, ab 19 Uhr, in Öhningen. Hoffentlich klappt es in Präsenz - selbstverständlich mit entsprechendem Hygiene-Konzept. Und: wir werden zu diesem Anlass auch noch eine Überraschungs-Aktion zum Thema Klimaschutz machen - alle dürfen dabei sein.

Damit wir besser planen können, meldet euch bitte vorher an: per E-Mail an gruenehoeri@posteo.de oder über das Kontaktformular. Wir teilen Euch dann rechtzeitig die genaue Tagesordnung, der Treffpunkt etc. mit.

Bis schon bald "in echt"!
Euer Vorstand der GRÜNE HÖRI - Inge, Gaby, Oliver und Peter.


Vormerken: Grüner Treff "in echt" am Freitag 23.7. von 19 bis 21 Uhr, Strandbad Horn

Nach all den Zoom-Konferenzen freuen wir uns riesig, Euch alle - teilweise zum ersten Mal - endlich "in echt" zu sehen! Dazu findet unser nächster Grüner Treff statt - an der frischen Luft im Strandbad Horn, mit Abstand und sicherlich mit viel Freude!

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, uns alle einfach mal besser kennenzulernen und auszutauschen. Themen dazu gibt es mit Sicherheit mehr als genug!

Wer etwas essen oder trinken möchte, kann das ganz bequem vor Ort in der Strandbad-Gastronomie bestellen. Ihr müsst also keine Picknick-Körbe packen.

Damit wir besser planen können, meldet euch bitte vorher an: per E-Mail an gruenehoeri@posteo.de oder über das Kontaktformular.

Bis schon bald "in echt"!
Euer Vorstand der GRÜNE HÖRI - Inge, Gaby, Oliver und Peter.


Stadtradeln ist beendet? Nein, JETZT fängt es erst richtig an:

Die Beteiligung am Stadtradeln war grandios - weit über 20.000 Kilometer wurden allein auf der Höri mit Rad anstatt Auto zurückgelegt, mehr als 3 Tonnen (!) CO2 eingespart. Fast 20 Teams waren dabei - vom Rathaus-Team bis zum Verein, der kleinen Firma oder der privaten Initiative. Das war ein klasse Testlauf für echten Klimaschutz, der auch noch gut tut und Spaß macht. Und es gab unzählige konkrete Vorschläge, wie man das Radeln im Alltag auf der Höri noch bequemer machen kann. Übergänge, Radwege, Ausschilderungen, Tempolimits und vieles mehr.

Wir werden diese Vorschläge an die Initiatoren des Stadtradelns und die begleitende Universität weitergeben - aber natürlich auch an unsere Höri-Gemeinden. Denn sie können hier vor Ort am einfachsten und schnellsten reagieren und gute Vorschläge wirklich in die Tat umsetzen. Darauf freuen wir uns.

Am Wichtigsten aber für alle Teilnehmenden des Radelns: JETZT geht es erst richtig los! Drei Wochen Radeln im Alltag dürfen keine Alibi-Aktion gewesen sein, wir alle müssen das jetzt beibehalten. Wir haben erlebt, wie einfach und bequem es ist - einkaufen mit Radtaschen, der Weg zu Schule und Arbeit ohne Parkplatzsuche - und notfalls auch mal mit Regensachen. Der Ausflug in die Umgebung ohne Auto und mit frischem Fahrtwind.

Aber jede und jeder einzelne, die oder der jetzt bequem in alte Muster zurückfällt, muss sich die Frage gefallen lassen, ob das ein ehrlicher Aufbruch war oder nur ein Lippenbekenntnis. Also los! Nehmt das Stadtradeln als echten Anstoß - Ausreden gibt es keine. Nur das verdammt gute Gefühl, den inneren Schweinehund jeden Tag von Neuem überwunden zu haben :)

Dass das nicht immer einfach ist, ist uns klar. Deshalb freuen wir uns auf Eure Erfahrungsberichte. Und wenn Ihr auch in den kommenden Wochen und Monaten noch Ideen oder Vorschläge habt, wie man Radverkehr auf der Höri noch bequemer machen kann, dann schreibt uns gerne. Wir sammeln weiterhin Vorschläge: per E-Mail an gruenehoeri@posteo.de oder über das Kontaktformular.

Es danken das Klima, die frische Höri-Luft und
der Vorstand der GRÜNE HÖRI


Stadtradeln Moos - Erfahrungsaustausch mit ALLEN Teams und mit Interessierten am Freitag, 11. Juni, ab 19 Uhr per Video!

Seit heute, dem 3. Juni 2021, läuft das Stadtradeln - noch bis 23. Juni.

Ein wichtiges Ziel dieser Initiative ist es, herauszufinden, was im Alltag für Radlerinnen und Radler verbessert werden kann. Wer teilnimmt, kann seine Fahrten aufzeichnen und wichtige Daten für die Erforschung des Verkehrsflusses, von möglichen Hindernissen oder auch gut gestalteten Radwegen an die beteiligte Hochschule übermitteln. Alternativ kann man auf einer Plattform Verbesserungen direkt eintragen - ODER noch viel einfacher:

Kommt zu unserem Grünen Treff Stadtradeln! Egal, für welches Team Ihr radelt. Es geht darum, gemeinsam zusammenzutragen, wo es Knackpunkte und wichtige Verbesserungsvorschläge gibt. Dann können wir diese gesammelt weitergeben - auch an unsere Höri-Gemeinden.

Außerdem könnt Ihr Euch mit anderen Radlern vernetzen - und wer sich noch gar nicht getraut hat, sich anzumelden, kann ebenso reinschnuppern - und vielleicht doch noch einsteigen. Als Gäste werden auch Rad-Experten hier aus der Region dabei sein - offen für Eure Fragen.

Wichtig: Meldet Euch unbedingt vorher zur Videokonferenz an, damit wir Euch den Zugangslink senden können: per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de oder über das Kontaktformular.

Wer sich vorher noch für das Stadtradeln registrieren möchte, kann das direkt tun: www.stadtradeln.de/moos und als Team "Grüne Höri" auswählen.

Entdeckt gemeinsam mit uns den Alltag mit Rad anstatt Auto - und sammelt wichtige Infos zum Start einer echten Verkehrswende:

  • Einkauf entspannt ohne Parkplatz-Suche und mit Radtaschen am Gepäckträger – mindestens für Zwei-Personen-Haushalte absolut einfach - egal ob 30 Jahre oder 60 Jahre.
  • Der Weg zu Arbeit, Schule und Co als kleine persönliche Auszeit, vielleicht auch mit E-Antrieb – das baut Stress ab - geeignet für Eltern und für Schulkinder jeden Alters!
  • Der Ausflug auf der Höri und in die Umgebung auf zwei Rädern – für Ruheständler, Familien, Singles, Supersportler und Genießer.
  • Es gibt noch tausend weitere Beispiele und Gelegenheiten - wir freuen uns schon auf Euch und Eure Erfahrungsberichte!

Euer Vorstand


Stadtradeln Moos - melde dich jetzt mit uns an!

Vom 3.6. bis 23.6.2021 treten wir alle besonders kräftig in die Pedale. Wir freuen uns sehr über die Initiative des "Stadtradelns" über die Gemeinde – und sind mit einem eigenen Team dabei. Wer mit uns gemeinsam Kilometer für den Klimaschutz sammeln möchte, kann sich gerne direkt auf der Projektseite anmelden und als Team "Grüne Höri" auswählen – oder sich einfach direkt bei uns melden.

Zur Projektseite findet Ihr hier: www.stadtradeln.de/moos
Zum direkten Kontakt mit uns gelangt Ihr hier: über unser Kontaktformular oder per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de

Trainiert schon mal fleißig – denn der Alltag mit Rad anstatt Auto ist auch außerhalb der Aktion einfach... schön, befreiend, trotzdem bequem!


Euer Vorstand der GRÜNE HÖRI


Einladung zum Grünen Treff: Der stille Tod der Streuobstwiesen?!

Die Streuobstwiesen auf der Höri strahlen derzeit in schönster Blütenpracht. Aber in ganz Baden-Württemberg sind in den vergangenen Jahrzehnten die Bestände ökologisch wertvoller Obstwiesen um 60 Prozent zurückgegangen. Woran liegt das? Und sind auch Streuobstwiesen auf der Höri in Gefahr? Wir sprechen dazu bei unserem nächsten Grünen Treff mit Michael Bauer vom BUND-Ortsverband Vordere Höri – und hoffentlich mit Euch!

Wann? Am Freitag, den 7. Mai ab 19 Uhr. Außerdem erfahrt Ihr dann auch, was es gerade sonst noch für "grüne" Neuigkeiten auf der Höri gibt und wie Ihr euch selbst einbringen könnt.

Wenn Ihr dabei sein wollt, meldet Euch gleich an – über unser Kontaktformular oder per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de
... dann erhaltet Ihr rechtzeitig den Zugangslink zu unserer Videokonferenz.

Wir freuen uns auf Euch!
Der Vorstand der GRÜNE HÖRI


Ein Selbstversuch

Geschichte Nummer fünf von und für Euch, diesmal ein sehr engagierter Selbstversuch einer Bewohnerin der mittleren Höri:

05 / Schafft man es auf der Höri, innerorts 40 km/h und außerorts 70 km/h zu fahren?
"Ich wollte einfach mal einige Wochen testen, ob ich es selbst durchhalte, wenn ich mit meinem E-Auto auf der Höri innerorts 40 km/h fahre und außerorts 70 km/h – so wie ich es mir für die Zukunft als generelle Regelung wünschen würde. Das war anfangs gar nicht so einfach, ich musste mich wirklich konzentrieren. In der zweiten Woche klappte es schon deutlich besser. Aber es ist mir mehrfach passiert, dass mich dann innerorts (!) selbst an engen Stellen wegen 10 km/h Unterschied sehr erbost andere Autos überholt haben. Naja, der Fortschritt kam noch nie ohne Anfangsschmerz... :)"

Ihr habt selbst eine Verkehrsgeschichte von der Höri? Dann sendet sie uns - gerne auch mit einem Foto - über unser Kontaktformular oder per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de


Landtagswahl - Gratulation!

Danke für alle engagierten Gespräche, Begegnungen und Gedanken rund um die Landtagswahl in den vergangenen Wochen – wie hier in Öhningen auf dem Markt – und auch an allen anderen Orten auf der Höri. Nese Erikli, unsere GRÜNE Landtagsabgeordnete, und mehrere GRÜNE Gesichter von der Höri waren mit vor Ort. Wir sind absolut stolz, auf das, was wir gemeinsam erreicht haben. Es ist ein wirklich klasse "GRÜNES" Wahlergebnis – auch und gerade hier in unserer Region. Danke an alle, die ihre Stimme dafür gegeben haben!


Ein-Euro-Ticket, Neue AG Verkehr und mehr: Grüner Treff am 18. März!

Die Höri scheint auf dem Weg zum Ein-Euro-Ticket für den ÖPNV zu sein! Was wir damit zu tun haben, wie Du Dich auch dazu in unserer neuen AG Verkehr einbringen kannst und was es sonst noch Neues auf der Höri gibt – all das erfährst du am Donnerstag, den 18. März, um 19 Uhr bei unserem GRÜNEN Frühlings-Treff. Gerne sind auch weitere bunte Themen willkommen.

Bitte meldet Euch unbedingt vorher an, damit wir Euch rechtzeitig die Zugangsdaten zur Konferenz senden können. Einfach mit unserem Kontaktformular - oder an gruenehoeri(at)posteo.de


Tempo, Tempo ...

Geschichte Nummer vier:

04 / Geschwindigkeit in der Ortsdurchfahrt, von einem jungen Familienvater aus Horn:
"In Horn freuen wir uns grundsätzlich über die übliche Tempobeschränkung im Ort, gerade vor dem Zebrastreifen, der für uns und unsere Kinder wichtig ist. Dort steht auch eine Geschwindigkeitsanzeige. Aber leider drücken extrem viele Autofahrer*innen das Gaspedal direkt wieder durch, sobald sie an dieser Anzeige vorbeigefahren sind - obwohl sie sich dann immer noch lange innerorts befinden. Für uns Anwohner*innen ist das gefährlich, laut und stinkend - wir sind dem ausgeliefert."

Ihr habt selbst eine Verkehrsgeschichte von der Höri? Dann sendet sie uns - gerne auch mit einem Foto - über unser Kontaktformular oder per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de


Der liebe ÖPNV ...

Und hier eure Geschichte Nummer drei:

03 / Bus-Anbindung in Stein am Rhein, von einem Ehepaar aus Gaienhofen:
"Wenn wir Besuch von Kindern oder Freunden haben, reisen diese gerne mit öffentlichen Verkehrsmitteln an - gerade in der Schweiz ist die Taktung ja klasse. Aber der Höri-Bus fährt nur bis Stein am Rhein Busbahnhof. Zum Bahnhof Stein am Rhein gibt es keine Verbindung, stattdessen 25 Minuten Fußmarsch. Das ist sehr schade, weil es dann doch immer wieder Menschen quasi ins Auto zwingt. Könnte man das nicht mit den Gemeinden und der Stadt besprechen?"

Ihr habt selbst eine Verkehrsgeschichte von der Höri? Dann sendet sie uns - gerne auch mit einem Foto - über unser Kontaktformular oder per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de


Live von der Höri...

Und hier eure Geschichte Nummer zwei:

02 / Radler*innen und Fußgänger*innen - traute Eintracht?, von einer Einwohnerin aus Weiler - und ganz ähnlich erzählt aus Öhningen:

"Mein Mann und ich lieben es, von Weiler nach Gundholzen zu spazieren. Leider gibt es dort aber immer wieder unschöne Situationen mit Radler*innen: Sie klingeln so spät und rauschen dann direkt ganz schnell an einem vorbei, das macht mir Angst. Es wäre so schön, wenn wir da gegenseitig mehr Rücksicht nehmen könnten." Ganz ähnlich wurde uns diese Geschichte auch vom Radweg von Wangen nach Öhningen erzählt.

Ihr habt selbst eine Verkehrsgeschichte von der Höri? Dann sendet sie uns - gerne auch mit einem Foto - über unser Kontaktformular oder per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de


Eure Höri-Verkehrsgeschichten

Wie schaut der Alltag in Sachen Straßenverkehr auf der Höri aus? Das möchten wir gerne von allen Bewohnerinnen und Bewohnern der Höri Gemeinden wissen - damit wir diese Geschichten hier mit der gesamten Höri teilen können - mit Bürgermeistern, mit Gemeinderät*innen sowie mit allen weiteren interessierten Bürger*innen.

01 / Gundholzen und der Zebrastreifen, von einem Familienvater aus Gundholzen:
"Als Vater von zwei Kindern möchte ich das Thema Verkehrserziehung wirklich ernst nehmen. Wir wohnen in Gundholzen an der Durchfahrtsstraße, sind aber auch gerne am See. Dazu müssen wir die Durchfahrtsstraße überqueren. Ich möchte meinen Töchtern beibringen, dass sie eine Straße nur dann sicher überqueren, wenn links und rechts kein Auto oder anderes Fahrzeug gefahren kommt. Aber das geht leider nicht. Denn es kommt immer mindestens ein Fahrzeug. Da es keinen Zebrastreifen oder eine andere Hilfe zum Überqueren gibt, weiß ich ehrlich gesagt nicht, was ich da tun kann."

Ihr habt selbst eine Verkehrsgeschichte von der Höri? Dann sendet sie uns - gerne auch mit einem Foto - über unser Kontaktformular oder per E-Mail an gruenehoeri@remove-this.posteo.de


Deine Stimme zählt!

Wer wählen geht, kann mitgestalten! Als GRÜNER Ortsverband, aber auch einfach als Bürgerinnen und Bürger der Höri rufen wir Euch allen zu: Am Sonntag, den 14. März 2021 zählt jede Stimme - und mit der kontaktlosen Briefwahl wird es sogar besonders bequem.

Wer bis dahin noch schauen möchte, für wen sein oder ihr politisches Herz schlägt: Seit heute ist der Wahl-O-Mat speziell für die Landtagswahl in Baden-Württemberg online - schaut gleich mal rein!

Wahl-O-Mat?!
"Die millionenfach genutzte Internet-Anwendung bietet die Möglichkeit, die eigenen politischen Standpunkte mit den Positionen der Parteien zu vergleichen. Die Thesen des Wahl-O-Maten entwickelte eine Redaktion aus Jung- und Erstwählerinnen und -wählern gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Journalismus und Bildung. Der Wahl-O-Mat wird in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) angeboten."


Nächster Grüner Treff am 10. Februar um 19 Uhr - Eure Verkehrsgeschichten UND: Nese Erikli!

Jetzt Termin vormerken: Nese Erikli, unsere GRÜNE Landtagsabgeordnete, wird unser Gast sein beim nächsten Grünen Treff am 10. Februar.

Nese sagt: "Unsere Region ist ein attraktives Ziel für den Tourismus und ein großartiger Ort für die Menschen, die hier leben. Damit das so bleibt, sind mir Umwelt- und Naturschutz, Wohnbaupolitik für alle und die weitere Verbesserung der Rahmenbedingungen für Kinder wichtig. Meine zentrale Aufgabe als Abgeordnete sehe ich darin, Brücken zu bauen – zwischen verschiedenen Standpunkten, unterschiedlichen Menschen und vor allem zwischen Stuttgart und unserer Region." - also auch der Höri.

Welche Fragen rund um die Höri als Lebensort wolltet Ihr schon immer einmal an Nese stellen, die sie als Landtagsabgeordnete ganz konkret voranbringen kann? Nutzt jetzt die Gelegenheit dazu bei unserer Videokonferenz.

Direkt vor dem Gespräch mit Nese suchen wir das Gespräch mit EUCH! Wir sammeln weiterhin Eure Verkehrsgeschichten und möchten uns auch dafür Zeit nehmen: Was erlebt Ihr im Alltag rund um Bus, Fahrrad, Auto und Co auf der Höri? Wir sind gespannt!


Bitte meldet Euch unbedingt vorher an, damit wir Euch rechtzeitig die Zugangsdaten zur Konferenz senden können. Einfach mit unserem Kontaktformular- oder an gruenehoeri(at)posteo.de

Wir freuen uns auf eine interessante Runde!


Winter auf der Höri

Ist es nicht einfach wunderbar, was der Schnee aus unserer ohnehin schön schönen Höri gezaubert hat - das möchten wir hier einfach mal mit euch teilen! Wir haben das Foto zwischen Moos und Bankholzen aufgenommen, neben dem Streuobst-Lehrpfad des BUND.

Wenn ihr selbst tolle Schnappschüsse gemacht habt und wir diese hier auf unserer Webseite verwenden dürfen, könnt ihr uns diese gerne zusenden - an gruenehoeri(at)posteo.de


Nächster Grüner Treff am 21. Januar um 19 Uhr!

Nachdem unser erstes Video-Treffen im Dezember schon ziemlich gut geklappt hat, freuen wir uns sehr auf unser Wiedersehen:

Der nächste Grüne Treff findet statt am Donnerstag, 21. Januar 2021, von 19 bis 21 Uhr. Wir sehen und hören uns erneut per Videokonferenz. Ihr erfahrt, wie es mit Euren und unseren Ideen weitergeht in Sachen Verkehrsberuhigung auf der gesamten Höri. Und wir haben einen Überraschungsgast für Euch! Sebastian Lederer:

Der Konstanzer ist mit frischen 24 Jahren Kandidat für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Bundestagswahl 2021. Nach dem Abitur hat er eine Ausbildung zum Schreiner absolviert. Danach hat er zwei Jahre lang in Kanada als Schreiner und Zimmermann Erfahrungen gesammelt und dort auch Bauleitungsaufgaben übernommen. Seit 2019 studiert er Architektur an der HTWG Konstanz - und will nun für uns alle in der großen Bundespolitik mitmischen.

Ihr dürft ihn dazu beim Grünen Treff (fast) alles fragen - also los!

Bitte meldet Euch unbedingt vorher an, damit wir Euch rechtzeitig die Zugangsdaten zur Konferenz senden können. Einfach mit unserem Kontaktformular
- oder an gruenehoeri(at)posteo.de

Wir freuen uns auf Euch!


Radwegsperrung Moos - Radolfzell

Vorrang für klimafreundliche Mobilität? Dachten wir. Wir sind dankbar, dass der Radweg zwischen Moos und Radolfzell saniert wurde. Aber viele von uns hätten sich mehr Rücksichtnahme der verantwortlichen Behörden gegenüber Radfahrern und Fußgängern gewünscht.

Schulkinder und Fußgänger zwei Wochen lang im Dunkeln durch das Ried über Rickelshausen und Böhringen umleiten? Allein mit dem Rad sind das fast 10 Minuten mehr - geschweige denn für kleine Fußgänger. Autos und Busse hätten dagegen sehr bequem über Bohlingen umgeleitet werden können - und es gab noch mehr sinnvolle Vorschläge.

Verkehrszählungen, offizielle Briefe an das Regierungspräsidium, Nachfragen bei den Gemeinden und Bürgermeistern, mehrere Leserbriefean Südkurier und Co - wir haben im Rahmen unserer noch jungen Gruppe das Thema durchaus auf die Tagesordnung bringen können.

Und wir hoffen sehr stark, dass bei einer nächsten solchen Entscheidung Vorfahrt für die schwächeren und klimafreundlichen Verkehrsteilnehmer gewährt wird. Wir bleiben dran!


Die Höri Verkehrsgeschichten

Im Herbst haben wir in der Höri Woche dazu aufgerufen, uns Eure Verkehrsgeschichten zu senden: wie schaut Euer Alltag aus mit Rad, mit Bus oder Auto, zu Fuß oder alles auf einmal. Egal, ob in Gaienhofen, in Moos, in Öhningen, in Wangen, Schienen, Gundholzen oder anderswo auf unserer schönen Höri.

Dabei haben uns viele Zuschriften erreicht - wir waren beeindruckt!

Vertieft haben wir das zusätzlich in unserem ersten Grünen Treff am 19. November, unserem derzeit noch virtuellen Treffen mit beeindruckenden 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Leider durften wir diese Geschichten nicht in der Höri Woche veröffentlichen, denn das wäre an dieser Stelle eine zu starke politische Meinungsäußerung gewesen, so teilen uns die Gemeinden mit. Wir fanden das sehr schade - aber wir möchten diese Geschichten dennoch mit allen Höri-Bewohner*innen teilen. Denn wer weiß - vielleicht bringt es uns alle auf Lösungen zu den vielen kleinen Problemen, die da immer wieder im Verkehrsalltag auftauchen?

Mehr also regelmäßig hier bei uns auf der Seite - regelmäßiges Vorbeischauen lohnt sich!

Jetzt bist Du dran!

Wir sind noch ein sehr junger Ortsverband. Deshalb ist es unser großes Ziel, dass wir zuallererst das "grüne" Netzwerk hier auf der Höri aufbauen. Das dürfen gerne auch interessierte und engagierte Menschen sein, die derzeit nicht offizielles Mitglied bei den "GRÜNEN" sind.

Wir wollen alle Menschen auf der Höri zusammenbringen, die sich für grüne Belange einsetzen: Für weniger Verkehrslärm, für einen wirtschaftlich erfolgreichen, aber sanften Tourismus, für sinnvolles Bauen, das den Charakter unserer einzigartigen Höri bewahrt. Für Klimaschutz? Na klar! Für eine nachhaltige Landwirtschaft, für ein soziales Miteinander. Und einfach dafür, dass auch unsere Kinder und Enkel hier in diesem kleinen Paradies noch gut und gerne leben möchten.

Wenn Du Interesse hast, melde Dich bitte einfach über das Kontaktformular oder an gruenehoeri(at)posteo.de - dann laden wir Dich gerne zu unserem nächsten Treffen ein - auch wenn diese Corona-bedingt derzeit als Videokonferenz stattfinden. Besser per Video, als gar nicht! Also - auf gehts!


Grüner Ortsverband Höri gegründet

Nachdem die für den vergangenen März angesetzte Gründungsversammlung dem Corona-Virus zum Opfer gefallen war, trafen sich am 29. Juli 2020 nun "endlich" 11 der damals 20 grünen Parteimitglieder auf der Höri zur Gründung unseres Ortsverbandes. Einige weitere politisch Interessierte waren ebenso dabei, als wir unter fachkundiger Leitung durch unseren Kreisverband zunächst unsere Satzung diskutierten und beschlossen und anschließend alle weiteren formal nötigen Schritte zur Gründung vollzogen haben.

Allen Gründungsmitgliedern ist wichtig, durch unseren gemeindeübergreifenden Zusammenschluss deutlich zu machen, dass die Höri eine Kulturlandschaft ist, die nicht nur geographisch, sondern auch wirtschaftlich und politisch zusammengehört. Es sind drei Gemeinden, aber ganz ähnliche Probleme wie der immer stärker werdende Individualverkehr, die Höri als Tourismusregion oder das Thema Bauen im Dorf.

Die Gründungsversammlung besetzte unseren Vorstand mit vier Personen: zwei Frauen und zwei Männer, wobei auf jede Gemeinde möglichst ein Vorstandsmitglied entfallen sollte - denn es geht ja um die ganze Höri. Ihr seht sie hier im Bild: Inge Saegert für Öhningen, Oliver Nelle und Gaby Schneider für Moos sowie Peter Kümmel für Gaienhofen.

Unsere Themen

Verkehr auf der Höri, naturverträglicher Tourismus, Bauen im Einklang mit dem dörflichen Charakter, Klimaschutz, naturverträgliche Landwirtschaft und vieles mehr.

Ziel: Netzwerk

Egal, ob Mitglied oder nicht: Wir möchten alle "grün" denkenden Menschen auf der Höri miteinander vernetzen. Damit wir gemeinsam Gemeinde-übergreifend sinnvolle Entscheidungen bewirken können - wirtschaftlich nützlich, ökologisch sinnvoll, sozial gerecht.

Kontakt zu uns

Unsere Satzung

Für alle Wissensdurstigen zum Reinschauen: unsere Satzung.